nächstes Thema:

Der treue Diener

2.Tim 4,1-5

Der treue Verkündiger. …zur Zeit oder zur Unzeit…mit aller Geduld.

 

 


Moderation: alle gemeinsam

nächster Termin:

So bald es wieder möglich ist.

07:00 – 8:30 Uhr

aktuelle Serie:

Standort:

"Haus des Brotes"

D-16727 Velten, Bahnstr. 7 (Am Bahnhof)

Di. 14 tägig 7:00 - 8:30 Uhr

Zielgruppe: Führungskräfte

Frühstück entspr. Bäckereiangebot

Mailverteiler

Eintragung über Eckart Rogge

hallo@bibelfruehstueck.de

Serien

Besucher auf der Seite

Jetzt online: 1
Gesamt: 48406

Erholung – Ein Geschenk Gottes

Erholung – ein Geschenk Gottes

Zur Ruhe kommen, der Hektik des Alltags entfliehen, Zeit haben für Gott, Lasten ablegen, neue Lebensperspektiven finden, Kraft schöpfen für neue Herausforderungen.

ausruhen

Unser Leben ist so vollgepackt mit Aufgaben, Arbeit, Freizeit, Familie und Beziehungen. Wir rennen von einem Event zum nächsten. Leisten, arbeiten, sorgen, kreieren, entwickeln, feiern … Und dabei vergessen wir oft den grössten Luxus, den Gott uns zugesteht: sich einfach mal auszuruhen.

Als Gott den Menschen seine Gebrauchsanweisung fürs Leben gegeben hat, stand der Punkt «Ausruhen» an vierter Stelle. Wahrscheinlich, weil Gott ganz genau wusste, dass wir das gerne vergessen oder hinten anstellen.

  • Neue Kraft schöpfen                                Matthäus 11, 28-30
  • Erholung nur für Reiche?                        Lukas 12,19f                         
  • Seelenruhe                                                Psalm 62,2-6; 131,2              
  • Prüfe Deinen Lebensstil!                         Mose 2,2; 2.Mose 20,8ff; Markus 2,27, Lukas 6,6-11
  • Entfliehen                                                  Psalm 55,7
  • Allein sein                                                  Matthäus 14,13
  • Ausruhen nach einem langen Weg         Esra 8,32; 2. Samuel 16,14
  • Umkehr und Stille                                     Jesaja 30,15; Hebräer 4,9-11
  • Der Herr ist mein Hirte.                            Psalm 23

Diese Fragen können helfen, dem Gespräch eine gute Richtung zu geben:

  1. Welche Bedeutung hat dieses Thema in meinem eigenen Alltag?
  2. Wie setze ich dieses Thema selbst um?
  3. Wie kann ich andere in dieser Hinsicht fördern?
  4. Wo habe ich selbst noch Mangel und Nachholbedarf?