nächstes Thema:

Der treue Diener

2.Tim 4,1-5

Der treue Verkündiger. …zur Zeit oder zur Unzeit…mit aller Geduld.

 

 


Moderation: alle gemeinsam

nächster Termin:

So bald es wieder möglich ist.

07:00 – 8:30 Uhr

aktuelle Serie:
Standort:

"Haus des Brotes"

D-16727 Velten, Bahnstr. 7 (Am Bahnhof)

Di. 14 tägig 7:00 - 8:30 Uhr

Zielgruppe: Führungskräfte

Frühstück entspr. Bäckereiangebot

Mailverteiler

Eintragung über Eckart Rogge

hallo@bibelfruehstueck.de

Serien
Besucher auf der Seite
Jetzt online: 1
Gesamt: 48402

Jesaja für Chefs

Jesaja für Chefs

 

Am liebsten redet Gott direkt mit seinen Kindern, aber oft fehlt uns das offene Ohr und auch das offene Herz für Gottes Reden. Dann sendet er Botschafter, die mal ermutigen, lehren oder auch den Finger in die Wunde legen und ermahnen.

Besonderes Augenmerk legt Gott von Anfang an auf die Führungspersönlichkeiten seines Volkes: Abraham, Isaak, Jakob, die Erzväter, Mose, Josua, später die Richter und dann die Könige. Häufig standen sie in direkter Verbindung mit Gott.

 

Das hat bei den Königen trotz gestiegener Verantwortung später stark nachgelassen. Hier wird die besondere Bedeutung der Propheten als Botschafter Gottes an den König und das Volk hervorgehoben. Es scheint, dass gerade die Könige auf einen ebenbürtigen Botschafter Gottes angewiesen sind. Schon bei Saul und David wird das stark sichtbar in ihrer Beziehung zu den Propheten Samuel und später Nathan. In der folgenden Zeit hat Gott große Persönlichkeiten als Propheten eingesetzt. Einer davon ist Jesaja, der mit mehreren Königen zu tun hatte.

 

Die große Frage lautet: Wie kommt man von

  •      Jesaja 29,11+12 (geistliche Blindheit der Menschen) zu
  •      Jesjaja 32,3 (die Sehenden können erkennen, die Tauben merken auf)?

 

Mit dieser Frage im Sinn, nähern wir uns dem großen Jesaja und graben nach Weisheiten für Volk und Führungskräfte.

 

Vorsicht, wichtige Warnung!

  •     Jesaja 7,1-9         Lebenswichtig! Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht.
  •     Jesaja 5,18-23     Führungskräfte, beugt das Recht nicht!
  •     Jesaja 29,9-16     Ehrt Gott nicht nur mit dem Munde.
  •     Jesaja 30,8-17     Verachtet Sein Wort nicht.

 

Das große Vorbild: Der König der Könige (schon knapp 800 Jahre vorher beschrieben)

  •     Jesaja 9,1-6         Der Fürst des Fiedens
  •     Jesaja 11,1-10     Auf ihm wird ruhen der Geist des Herrn.

 

Führungskräfte loben und danken.

  •     Jesaja 12,1-6       Ich bin sicher und fürchte mich nicht.
  •     Jesaja 25,1-9       Siehe, das ist unser Gott!

 

Führungskräfte agieren aus der Beziehung  zu Gott heraus

  •     Jesaja 26,7-13     Alles, was wir ausrichten, das hat Gott für uns getan.
  •     Jesaja 30,18-22   Gott wird gnädig sein, wenn du rufst.
  •     Jesaja 32,1-8       So sind Gottes Führungskräfte und die Frucht ihres Wirkens
  •     Jesaja 32,12-18   Dann wird die Wüste zum fruchtbaren Lande.

 

Diese Fragen können helfen, dem Gespräch eine gute Richtung zu geben:

  1. Warum spricht der Prophet diesen Aspekt im Blick auf Volk und König an?
  2. Ist das bei unserer Gesellschaft (und im Bereich der Gläubigen) auch so?
  3. Wie kann ich dieses Thema in mein berufliches Umfeld übertragen?
  4. Wo habe ich selbst noch Mangel und Nachholbedarf?